Unsere Gartenbewohner

Unterschiedlichste Wildbienen-, Falter-, Käfer-, Fliegen-, Wespen, Libellen-, Wanzen-, Schrecken-, Ameisen- und Spinnenarten haben sich mittlerweile eingefunden und bevölkern den Garten. Unterschiedlichste Vögel finden mittlerweile hier ausreichend Nahrung und Nistmöglichkeiten. Desweiteren lieben die Mauereidechsen das viele Totholz und die Steine, legen ihre Eier in den besonnten Sand und vermehren sich prächtig. Die Bergmolche und Wasserfrösche paaren sich im Teich, den sie sich mit den vielen Wasserinsekten teilen. Ab und zu sitzt ein Greifvogel auf der Ansitzstange und hält Ausschau nach einer leckeren Maus oder dem Feldwiesel, was unter den Ziegeln lebt. Auch der Feldhase versteckt sich im Winter gerne im Dickicht und ein Fasan sitzt in der kalten Zeit im Haselbusch.

Es summt, flattert, zwitschert und raschelt also in allen Ecken. Die Gleichung Struktur- + Pflanzenvielfalt = Artenvielfalt geht auf. Jeder Quadratmeter naturnahe Fläche zählt.