Tausendsassa Mauereidechse 

Die Mauereidechsel sind die wechselwarmen Eroberer in unserem Garten. Kaum errichteten wir ein neues Modul, häuften Stein oder Holz auf, wurde es begutachtet und in Besitz genommen. Sie huschen überall herum, bejagen zu unserem Leidwesen auch unsere Wildbienennisthilfen, schnüffeln in unseren Taschen und springen mit ihren kräftigen Beinen wie Spiderman auch mal von Mauer zu Mauer (Am Eingang Paradiesgärtlein schon beobachtet). Ein Mauereidechsenrevier ist ca 25 qm groß. Hier im Garten ist vom Nahrungsangebot (Schnecken, Insekten, Spinnen, unser mitgebrachtes Vesperbrot) über die Sonnenplätze bis zum sandigen Eiablageplatz und sicheren Verstecken alles vorhanden, was ein perfektes Eidechsenrevier auszeichnet. Mauereidechsen sind EU-weit streng geschützt. Sie sind bei uns nicht vom Aussterben bedroht, aber durch den zunehmenden Schwund ihrer Lebensräume gefährdet.

Die verhältnismäßig kleine Echse mit doppelt so langem Schwanz wie Körper ist mit ihrer meist braunen Zeichnung auf Mauern und Hölzern gut getarnt. Doch ihre Rückenfärbung kann variieren. In der Paarungszeit sehen sie oft den grünlichen Smaragdeidechsen zum Verwechseln ähnlich.